1800 bis 1900

Das Regiment kämpfte in der „Schlacht auf den WALSER Feldern“ vo  12. -14. 1800 wobei es im mehrmaligen Entsatz (Befreiung) der Ortschaft SIETENHEIM maßgeblich beteiligt war.

1802 wurde der Name und die Nummerierung des Regimentes erneut geändert in „Kürassierregiment No. 10“.

Dem Inhaber Freiherr v. MACK  wurde nach der Kapitulation von ULM 1807 (gegen Frankreich) und dessen Auswirkungen, das Regiment aberkannt und am 7 Jänner 1808 an Feldmarschallleutnant Friedrich Freiherr von GOTTESHEIM verliehen.

Jedoch schon am 17 April 1809, kurz nach GOTTESHEIMs tot, wurde Feldmarschall-leutnant Fürst Moritz LICHTENSTEIN, die Ehre der Regimentsinhaberschaft zu Teil, welcher diese bis zu seinem Ableben 1819 innehielt.

Ihm folgte Ludwig Graf zu WALLMODEN- GINSBORN, welcher bis zu seinem Tot am 20 März 1862, also 43 Jahre dem Regiment Vorstand. In diese Zeit fiel auch die Neuver-teilung der Nummern. Als Kürassierregiment No. 6, wurde es dann an den letzten In-haber dieses Kürassierregiments, Alexander Prinz von Hessen und bei Rhein übergeben.

Dies begründet sich aus der Tatsache, dass nach dem Debakel bei Königgrätz im Jahre 1866, alle 12 Kürassier Regimenter, mit 1 Oktober 1867, zu Dragonerregimentern Umbenannt und Umgerüstet wurden. So hieß unser Regiment, unter Beibehaltung der Nummer, von nun an Dragonerregiment No. 6. Die Beiden bereits bestehenden Dragonerregimenter, wurden als Dragonerregiment No. 13 und 14, an die 12 Umgewandelten hintangereiht.

Im Jahr 1888 gab Kaiser Franz Josef I. den Auftrag an seine Regimenter die Tradition und die Verbundenheit zum jeweiligen Regiment zu stärken indem sie sich einen Tradi-tionstag suchen. Das Regiment wählte den 27. Juni 1866, jenem Tag an dem die 3. Esca-dron gegen das preußische Dragonerregiment No. 8 anritt, dieses in Unordnung brachte so dass dieses Gefecht für die Zahlenmäßig weit unterlegenen Österreicher gewonnen wurde und jene Standarte die am Gefechtsfeld anwesend war, am 1. September 1867 auf immerwährende Zeiten an das Regiment übergeben wurde,

Am 15. Dezember 1888, verstarb Alexander Prinz von Hessen und bei Rhein und im Jahre 1889 bekam Albrecht Prinz von Preußen das Regiment verliehentext folgt.

WIDL Peter, Major der Kavallerie

Kommentare sind geschlossen