26. Juni 2016 Traditionstag mit Standartenweihe

Am 26. Juni 2016 durfte das K. u. K. Dragonerregiment N° 6 seinen Traditionstag, mit Standartenweihe (Fahnenweihe), im Gutshof des Schloßes Glanegg durchführen.

Die Vorbereitungen mit Planungen und Exerzieren liefen bereits im Jahr 2015 an, wobei gegen Ende bereits ein wöchentliches Exerzieren daraus entstand. In der Woche vor der Veranstaltung war täglich HOCHBETRIEB in den Vorbereitungen.

A-Seite der gestickten Standarte vor der Aufnagelung

A-Seite der gestickten Standarte vor der Aufnagelung auf die Stange.

B-Seite, Madonna gemäß Foto aus der Regimentschronik.

B-Seite, Madonna gemäß Foto aus der Regimentschronik vor der Nagelung.

Am Sonntag, den 26. Juni sammelten sich die ersten Verbände (aus Tirol), bereits ab 10:00 Uhr, für den geplanten Beginn um 12:30 Uhr.

SKH Georg HABSBURG Lothringen mit der Fahnenpatin Maria Assunta Chruístine Gräfin zu PAPPENHEIM und ihr Gatte Alexander Graf zu PAPPENHEIM.

SKH Georg HABSBURG Lothringen mit der Fahnenpatin Maria Assunta Chruístine Gräfin zu PAPPENHEIM und ihr Gatte Alexander Graf zu PAPPENHEIM.

Bei der Begrüßung wurde der Hintergrund des Traditionstages, das Gefecht bei WISOKOV am 27 Juni 1866, erklärt und die Begrüßung durchgeführt. Als Vertretung des Hauses Habsburg war Ehzg. Georg HABSBURG- LOTHRINGEN anwesend. Von der Gemeinde GRÖDIG konnte der Vizebürgermeister Mag. JENNI Manfred begrüßt werden. Vor Begrüßung der Standartenpatin wurde eine kurze Hintergrundinformation bezüglich der Regimentsgründung durch  Gottfried Heinrich Reichsgraf zu PAPPENHEIM gegeben und im Anschluß die Patin Frau Maria Assunta Christine Gräfin zu PAPPENHEIM mit ihrem Gatten Alexander und Sohn Georg begrüßt. Somit hat unsere Standarte eine Patin die aus dem Gründergeschlecht kommt. Ebenso wurden jene Abordnungen der Verbände begrüßt die nicht in Reih und Glied einmarschierten.

Das Altarzelt während der Messe und die Gastfahnen

Das Altarzelt während der Messe mit den Gastfahnen.

Unter den Klängen der Rainermusik marschierten die Verbände unter dem Kommando von Oberleutnant d. Kavallerie GRUBER Dietmar ein und dieser meldete sie. Die Fahnen nahmen beiderseits des Altars Aufstellung, die Mannschaften durften wie damals sich setzen, und die Hohe Geistlichkeit Pfarrer Mag. SCHWAIGHOFER Johan mit Ministrant Dragoner WIDL Roman zog ein. Eine Messe mit musikalischer Untermalung der Lesung durch Georg Graf PAPPENHEIM und den Fürbitten von Rittmeister MAGNET Gottfried, SHABANI Anita und Fähnrich d. Kav. NOTHDURFTER Josef Christian folgte.

Der Einmarsch durch das Gutshoftor.

Der Einmarsch durch das Gutshoftor.

Vor dem Einbringen der zu weihenden Standarte wurde die Anwesenheit jener Standarte der 2. Division am Gefecht in WISOKOV erörtert und der Hintergrund dieser Nachbildung erklärt. Die Einbringung in nicht wehender Form erfolgte durch Rittm. MAGNET Gottfried und Dragoner WANDALLER Roland. Die Entrollung und Segnung wurde gemäß Rituß von 1911 vor dem Altar vorgenommen. Danach wurde sie zu einem Tisch gebracht auf dem die Nagelungen vorgenommen wurden.

 

Dieses historische Zeremonie lief wie folgt ab: zuerst schlug Pfarrer Mag. SCHWAIGHOFER für die Dreifaltigkeit drei Nägel ein, einer für das Kaiserhaus durch Ehzg. Georg HABSBURG- Lothringen, einer für das Regiment durch Major d. Kav. WIDL Peter, für die Offiziere durch Rittm MAGNET Gottfried, für die Unteroffiziere Korporal HANGEL Harald und für die Mannschaft Dragoner FARAR Gerhard. Natürlich durfte die Standartenpatin ebenfalls einen Nagel einschlagen so wie Frau Helga WIDL für die historischen Damen des Vereins. Einen goldenen Hammer hiezu brachte IRNBERGER Noel in seiner Kinderuniform mit original Kinderhelm und Kindersäbel.

Als Vorbild für das Standartenband wurde jenes welches 1852 von Ehzgin Marie, Gemahlin Ehzg. RAINERs, gestiftet wurde mit den Daten vom 26. Juni und der Standartenpatin von unserem historischen Mädchen IRNBERGER Monique zur Patin gebracht, die es an der Standarte befestigte. Sodann wurde die Standarte in die Mitte des Platzes gebracht, der eingeteilte Standartenträger Dragoner MOSER Peter trat vor, bekam die Stulpenhandschuhe und nahm Aufstellung rechts der Standarte. Diese wurde durch den Kommandanten übernommen, zur Mannschaft gedreht und ihr durch hochhalten mit folgenden Worten „Dies ist eure neue Standarte, der alte Regimentsspruch „“Folget ihr zum Sieg““ war damals im Gefecht, Heute „“Folget ihr zum Sieg““ über das Vergesse, nehmt sie in eure Mitte und lasset sie nie alleine“ gezeigt. Danach wendete er sich zum Standartenträger und übergab diese, worauf alle wiederum eintraten. Nach Meldung der Beendigung nahmen die Ehrengäste in der Längenmitte Aufstellung so dass die Gesamten Verbände, an der Spitze die 6er Dragoner mit der neuen Standarte, vorbeiparadieren konnten.

Für das leibliche Wohl, beim gemütlichem Ausklang mit musikalischer Untermalung, sorgten die historische Dame IRNBERGER Sabine mit Gatten Andreas und ihren Gehilfen so wie die unterstützenden Mitglieder KNOLL Katrin mit einem eigene Dragonerweißbier und KREMSLEHNER Fritz mit seinen Wein- und Saftspezialitäten. Fähnrich NOTHDURFTER bemühte sich zugleich alle Unterschriften im neuen Gästebuch einzubringen. Einen ganz besonderen Dank ist aber auch jenen uniformierten Mitgliedern zu sagen wie IRMBERGER Jan, ISIK Ilkay sowie ERTAS Ali.

Über widl

WIDL Peter, Major der Kavallerie, Obmann und Kommandant sowie Gründer des Vereins "K.u.K. Dragonerregiment N°6", ZVR 002646048. historisch interessiert, Dragonerbegeistert, kann am Pferd sitzen, Sammler von Kavalleriegegenständen um 1900.

Kommentare sind geschlossen